© 2017 hochroth

Helmut Neundlinger – Die Gerüche des Meeres und der Eingeweide

Von „Gassengewinkel“ und „Luftballon-Tieren“ zwischen Beirut und Port Bou erzählen Helmut Neundlingers Gedichte und bringen Orte und Zeiten in ein poetisches Gespräch. Kosmopolitisch kann man diese Lyrik nennen, die in ihren Reisen nicht das Exotische sucht, sondern Verbindungen sieht: zwischen Walter Benjamins Exilerfahrung und Mare Nostrum, zwischen Taksim-Platz und dem Schicksal der jüdischen Gemeinde Kretas.

„In den Ritzen der Hausmauern kauern aufgelassene Bedürfnisse, überholte Gewohnheiten und Namen, die keiner mehr kennt“, heißt es in dem Gedicht Sommer, Ausgang. In seinem zweiten Lyrikband Die Gerüche des Meeres und der Eingeweide zeigt Helmut Neundlinger, welche poetische Kraft entstehen kann, wenn jemand mit dem Blick des Lyrikers in den Ritzen vergessene Geschichte findet.

hochroth, Wien 2017
ISBN 978-3-902871-99-2
ca. 28 Seiten, ca. 19×11 cm
€ 8,-

Helmut Neundlinger – Die Gerüche des Meeres und der Eingeweide

Artikelnummer: 4607
Stückpreis: 8,00 EUR
Lieferzeit: 20 Tag(e)
Verzögerungsgründe:

Helmut Neundlinger – Die Gerüche des Meeres und der Eingeweide